Diese Seite verwendet Cookies. Informationen hierzu finden Sie hier » 

Klinik Prof. Schedel
Klinik Prof. Schedel

 

Wunsch- und Wahlrecht

Welche Klinik passt zu mir?

Informieren Sie sich bitte rechtzeitig vor Ihrer Rehabilitation bei Ihrem Arzt, beim Sozialdienst im Krankenhaus, bei Beratungsstellen der Rehabilitationsträger oder im Internet darüber, welche Klinik für Sie besonders geeignet ist. Achten Sie auf die Qualität der medizinisch-therapeutischen Leistungen, Lage, Service und Ausstattung.

Die Klinik Ihrer Wahl muss über einen Vertrag nach den gesetzlichen Vorschriften Ihres Rehabilitationsträgers verfügen,

  • Ihrem Wunsch dürfen keine medizinischen Gründe entgegen stehen, d.h. die gewählte Klinik muss nachweislich für die Behandlung Ihrer Erkrankung geeignet sein,
  • die Klinik muss von einer unabhängigen Stelle nach anerkannten Qualitätsstandards überprüft und zertifiziert sein (z.B. nach QMS Reha).

Wie mach ich von meinem Wunsch- und Wahlrecht Gebrauch?

Rehabilitationsantrag durch Vorschlag ergänzen

Reichen Sie mit Ihrem Reha-Antrag bereits einen Vorschlag für eine Klinik ein. Hier ein Musterschreiben, das wir für Sie vorbereitet haben.Sie können diesen auch nachträglich noch bei Ihrem zuständigen Kostenträger einreichen.

Begründung des Vorschlags

Es ist dabei ratsam, die Wahl der Klinik ausreichend zu begründen. In dem Vorschlag sollten Sie in erster Linie die medizinische Eignung der Klinik darlegen. Darüber hinaus ist es aber auch nützlich, weitere Begründungen für die Wahl einer Klinik anzugeben (z.B. Wohnortnähe, medizinisches Konzept der Klinik besonders geeignet o.ä.).

Was ist, wenn mein Wunsch abgelehnt wird?

Sollte der Rehabilitationsträger Ihren Wünschen nicht entsprechen, so muss er dies in einem Bescheid begründen. Generell sollten Sie Aussagen, dass eine bestimmte Klinik für Sie nicht geeignet sei oder nicht belegt werden darf, genau überprüfen. Sie können und sollten dann gegen den Bescheid schriftlich Widerspruch einlegen.

Sie haben Fragen zum Wunsch- und Wahlrecht und möchte Ihre Rehamaßnahme bei uns machen?
Senden Sie uns eine Email, nutzen Sie unser Formular oder rufen Sie uns an.

Ihr gutes Recht: Klinik nach Wahl

Sie haben das Recht, sich eine Wunsch-Klinik auszusuchen. Diese sollten Sie bereits in Ihrem Reha-Antrag benennen und Ihren Wunsch begründen.

Das Sozialgesetzbuch IX sieht in §8 vor, dass der Rehabilitationsträger - z.B. also Ihre Renten-, Kranken- oder Unfallversicherung - Ihren berechtigten Wünschen entsprechen muss:


§8 Wunsch- und Wahlrecht der Leistungsberechtigten


(1) Bei der Entscheidung über die Leistungen und bei der Ausführung der Leistungen zur Teilhabe wird berechtigten Wünschen der Leistungsberechtigten entsprochen. Dabei wird auch auf die persönliche Lebenssituation, das Alter, das Geschlecht, die Familie sowie die religiösen und weltanschaulichen Bedürfnisse der Leistungsberechtigten Rücksicht genommen; im Übrigen gilt § 33 des Ersten Buches. Den besonderen Bedürfnissen von Müttern und Vätern mit Behinderungen bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrages sowie den besonderen Bedürfnissen von Kindern mit Behinderungen wird Rechnung getragen.

(2) Sachleistungen zur Teilhabe, die nicht in Rehabilitationseinrichtungen auszuführen sind, können auf Antrag der Leistungsberechtigten als Geldleistungen erbracht werden, wenn die Leistungen hierdurch voraussichtlich bei gleicher Wirksamkeit wirtschaftlich zumindest gleichwertig ausgeführt werden können. Für die Beurteilung der Wirksamkeit stellen die Leistungsberechtigten dem Rehabilitationsträger geeignete Unterlagen zur Verfügung. Der Rehabilitationsträger begründet durch Bescheid, wenn er den Wünschen des Leistungsberechtigten nach den Absätzen 1 und 2 nicht entspricht.

(3) Leistungen, Dienste und Einrichtungen lassen den Leistungsberechtigten möglichst viel Raum zu eigenverantwortlicher Gestaltung ihrer Lebensumstände und fördern ihre Selbstbestimmung.

(4) Die Leistungen zur Teilhabe bedürfen der Zustimmung der Leistungs- berechtigten.